Aufgrund der derzeitigen Lage haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, das diesjährige Pfingstlager Ende Mai abzusagen.

Das Pfingstlager ist eigentlich einer der Höhepunkte in unserem „Pfadfinderjahr“. Viele von uns haben hier die ersten Nächte im Zelt verbracht, lange Abende am Lagerfeuer gesessen, ihr Versprechen abgegeben und einfach Gemeinschaft im Kreise des Stammes mit viel Spiel und Spaß genossen.

Seit meinem Eintritt in den Stamm habe ich nie ein Pfingstlager verpasst. Deshalb macht es mich schon etwas traurig, in diesem Jahr nicht ins Lager fahren zu können.

Daniel, Wölflingsleiter

Umso bitterer ist es, dass wir aufgrund der aktuellen Umstände in diesem Jahr auf das Traditions-Lager verzichten müssen. Da wir alle nicht wissen, wie sich die Situation weiter entwickelt, können wir mit Rücksicht auf die Gesundheit der Kinder und Leiter das Lager nicht stattfinden lassen.

In der Leiterrunde haben wir überlegt, wie wir trotzdem etwas Lagergefühl nach Hause holen können. Inwieweit uns das gelingt, werden die nächsten Tage und Wochen zeigen.

Für den Herbst versuchen wir, ein kleines Lager auf die Beine zu stellen. Voraussetzung ist natürlich, dass solche Veranstaltungen wieder ohne ein erhöhtes Gesundheitsrisiko durchgeführt werden können.

Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder wie gewohnt das Pfingstwochenende bei Lagerfeuer, Gitarrenmusik und Stockbrot miteinander verbringen können.