Sommerlager 2015: Schildmatt im Elsaß

On y va! Alsace, nous venons! In diesem Jahr ging es ins Stammeslager ins Elsass, genauer gesagt in die Schildmatt, eine ehemalige Alm mitten im Wald. An dieser Stelle gibt es den Bericht zum Sommerlager.

28.06.2015

Morgens um 6 Uhr trafen wir uns am Pfadfinderhaus, nachdem wir am Vortag bereits unsere vier Bullis gepackt hatten. Und dann ging es auch schon los Richtung Frankreich. Unterwegs gab es ein mutiges (oder dummes) Reh direkt am Grünstreifen der Autobahn, den roten Partybus der Wölflinge sowieso zwischenzeitlich Probleme mit der Lichtmaschine des Pfadfinder-Bullis, die unsere Fahrt aber kaum behindert haben. Die Batterie wurde kurzfristig an einer Raststätte ausgetauscht. Der Platz selber lag ein ganzes Stück bergauf, umgeben von Wald und einem Bach. Der Handyempfang am Platz war quasi nicht vorhanden (eigentlich positiv, für die Aktualisierung der Homepage allerdings nicht sehr optimal). Bei unserer Ankunft waren die Pfadfinder aus Detmold bereits fleissig ihr Lager am aufbauen. Auch wir stellten unsere Zelte auf und hatten eine angenehme erste Nacht.

29.06.2015

Zunächst begannen wir den Tag mit einem Spiel zur Erkundung des Platzes sowie einigen Fragen zur französischen Kultur (die Nationalhymne heißt übrigens nicht „Bouillabaisse“) und einem kleinen Vokabel-Test. Der Aufbau des Lagers wurde danach fortgesetzt. Neben einer Müllsortierstation, Wäscheleinen und einem Lagertor wurden auch die Hängematten bereits im Wald ausprobiert. Am Nachmittag haben wir den nahen See besucht und uns abgekühlt.

30.06.2015

Das Lager ist gut angelaufen. Heute heute standen kreative Workshops, zum Beispiel Kocher aus Blechdosen, Kochen von kleinen Gerichten am Feuer oder Banner malen an. Nachmittags gab es die erste Wasserschlacht mit unseren Nachbarn auf dem Platz.

01.07.2015

Heute starteten wir unsere Hajks in die Umgebung. Die Stufen sind morgens bzw. am frühen Nachmittag losgezogen, um die Umgebung zu erkunden. Die Wölflinge haben zum Beispiel eine Bergwanderung gemacht und im Wald auf Hängematten geschlafen. Die Rover sind hingegen mit einem Bulli über die Weinstraße gefahren.

02.07.2015

Die Wölflinge, Jungpfadfinder und Rover sind gut wieder von ihren Hajks zurück gekommen und haben den Rest des Tages im Schatten in Hängematten gechillt. Einige haben auch die Nacht im benachbarten Wald auf ebendiesen verbracht.

03.07.2015

Heute gab es einige kleine Workshops am Vormittag. Am Nachmittag ging es mit allen ins Schwimmbad nach Munster. Rutschen und Wellenbad bereiteten vor allem den Kindern viel Spaß.

04.07.2015

Wir waren heute in Colmar und haben die sehenswerte Altstadt angeschaut. Das Mittagessen wurde in einem kleinen Park eingenommen.

05.07.2015

Im Frühtau zu Berge – heute stand eine morgendliche Wanderung in den Sonnenaufgang an. Alle wurden um 4 Uhr morgens hierfür geweckt. Tagsüber wurde dafür entspannt und der ein oder andere Eimer Wasser vergossen. Abends haben wir mit Dirk und den Detmolder Pfadfindern einen stimmungsvollen Gottesdienst gefeiert. Leider störte ein Gewitter die Feuerrunde im Anschluss. Allerdings fanden die beiden Stämme schon nach der Wasserschlacht am Nachmittag zusammen und spielten gemeinsam auf der Wiese. In den nächsten Tagen wurden auch einige Handy-Nummern getauscht.

06.07.2015

Programm in Straßburg: Besichtigung des berühmten Straßburger Münsters, gemeinsam Flammkuchen essen und anschließend Gelegenheit zur Erkundung der Altstadt. Um 17.30 Uhr trafen wir unseren heimischen Europa-Abgeordneten Dr. Peter Liese im Europaparlament. Die Kinder konnten hier Fragen stellen (sogar zur Funktionsweise der Mikrofone im Raum) und später die laufende Debatte kurz verfolgen. Jeder bekam eine Tüte mit kleinen Geschenken als Erinnerung an diesen Termin.

07./08.07.2015

Am Dienstag haben wir langsam das Lager abgebaut und die nicht mehr benötigten Zelte und Materialien gepackt. Glücklicherweise haben wir vor dem abendlichen Gewitter alles geschafft, was wir uns vorgen.ommen hatten. Die Nacht war ausnahmsweise regnerisch, so dass die drei verbliebenen Zelte am nächsten Morgen nass eingepackt werden mussten. Aber wir sind pünktlich um 8.15 Uhr aus dem Elsass in Richtung Sauerland abgefahren. In unserem Depot in Berghausen gingen die Aufräumarbeiten sehr schnell, so dass um 17.15 Uhr die Eltern am Pfadfinerhaus ihre müden Kinder in Empfang nehmen konnten.

09.07.2015

Die letzten Spuren des Lagers wurden beseitigt, die Bullis wieder gesäubert, die Zeltplanen geputzt. Und die Leiter haben einen Termin zum Fotos schauen und zur Reflexion festgelegt! Nun kehrt endgültig wieder der Alltag ein – irgendwie schade.